Am Sonntag, 15. Januar 2017 hatten wir unser traditionelles Neujahrsessen
um 12.00 Uhr
im PSV Schützenhaus (Griechisches Restaurant) an der
Feudenheimer Schleuse.




Noch nie hatten wir so eine große Anmeldung zu unserem Neujahrsessen. Bis Freitagnachmittag hatten sich 37 Erwachsene, 15 Kinder und 1 Baby angemeldet.
Das hat uns sehr gefreut.
Um 11.30 Uhr trafen wir uns vor der VR Bank Rhein-Neckar auf der Dürerstraße und wanderten dann gemeinsam zu dem Schützenhaus an der Feudenheimer Schleuse
(ca. 15 Minuten).
Zuerst gab es einen Sektempfang mit delikaten griechischen Vorspeisen.
Danach konnte sich jeder sein Essen à la carte aussuchen.
Die Kosten für den Sektempfang und die Vorspeisen übernahm der Verein.

 

Es war ein sehr schönes und geselliges Mittagessen. Es wurden neue Bekanntschaften geschlossen und alte Freundschaften wiederbelebt.
Getreu unserem Motto
MITEINANDERFÜREINANDER.
Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Neujahrsessen in 2018.
Wo? Lassen Sie sich überraschen oder geben Sie uns einen Tipp.
---------------------------------------------------

Neuostheim Reinigungsaktion des Stadtteilvereins ein Erfolg / 25 Säcke gefüllt
Putztrupps fegen durch die Straßen
31. März 2017 Autor: Mannheimer Morgen Redakteurin Sylvia Osthues


Dass Frühjahrsputz keinesfalls eintönig sein muss, sondern Spaß bereiten kann, zeigt das Bild - da waren die ersten Putzteams bereits unterwegs. Bild: ost

Neuostheim blitzt und blinkt dank zahlreicher Helfer beim Frühjahrsputz. Mehr als 30 Neuostheimer haben im Rahmen der stadtweiten Aktion "Putz Deine Stadt raus" das Großreinemachen tatkräftig unterstützt. Sie alle folgten dem Aufruf des Stadtteilvereins Neuostheim zu einer gemeinsamen Putzaktion.

Jedes Jahr dabei ist Lieselotte Helfrich. "Solang ich kann, helfe ich mit", sagte die 84-Jährige. "Einerseits aus Spaß an der Freud, aber auch, weil es mich nervös macht, wenn die Leute an der Haltestelle ihren Abfall einfach fallen lassen". Auch Horst Besier machte mit, "weil ich hier wohne und es mich freut, wenn alles schön sauber ist." Außerdem fand er es "schön, wenn man was gemeinsam macht". Das gefiel auch dem zwölfjährigen Sebastian, der mit seinen Eltern gekommen war.

Plakataktion sinnvoller

Vorsitzender Stefan Bickmann freute sich über die vielen Helfer. Im Stadtteil selbst sei eine Putzaktion zwar nicht nötig, da die Anwohner ihren Wohnbereich sauber hielten. Anders sehe es nach wie vor an der Autobahnauffahrt Richtung Heidelberg aus. Der dort liegende Müll sei keine Werbung für die Stadt Mannheim. Sinnvoller statt Putzaktionen fände Bickmann eine Plakataktion gegen das achtlose Wegwerfen von Müll. "Die gemeinsame Putzaktion macht zwar viel Freude, aber die Vermeidung von Müll ist noch wichtiger, da sollte die Stadt mal Geld investieren", meinte er.

Die Putzteams reinigten das Gelände rund um die Schule und am Neckarufer, aber auch öffentliche Plätze und Straßen sowie Grünflächen im Stadtteil. Die fleißigen Helfer sammelten über 25 Säcke Abfall ein. Ausgerüstet mit Handschuhen, Zangen und Mülltüten waren es dieses Mal vor allem Erwachsene, aber auch einige Kinder und Jugendliche, die für die Sauberkeit gesorgt haben.

Auch die Karl-von-Drais-Schule stellte einige Aktive, und das trotz des "Tags der offenen Tür" an der Schule in der Hans-Thoma-Straße. "Wir wollten eigentlich schon immer dabei sein, haben den Neuostheim-Putz aber bisher verpasst", sagte Sozialpädagoge Yakup Aykin. "Unsere Schule ist hier im Stadtteil und wir wollen im Viertel helfen, wir wollen ein MiteinanderFüreinander", griff er den gelebten Slogan des Stadtvereins auf.

Die Freiwilligen sammelten Unmengen von Dosen und Plastiktüten, viele Flaschen, Zigarettenstummel und Glasscherben auf. Zu den größeren Fundstücken zählten ein Motorrad-Kennenzeichen, Autofelgen und eine Kaffeemaschine. Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft stellte die Ausrüstung zur Verfügung und entsorgte den Müll. Alle Helfer waren mit vollem Elan bei der Arbeit, so dass man in relativ kurzer Zeit, unter Mithilfe aller die neuralgischen Punkte an den Einfahrten zum Stadtteil vom gröbsten Schmutz befreien konnte.

Nach getaner Arbeit ließ man dann den Tag gemeinsam bei Pizza und Getränken beim Helferfest auf dem Baerwindplatz ausklingen.


Am 15. März 2017 fand unsere 8. Mitgliederversammlung mit 41 Mitgliedern im 
Blue Tower des Restaurants Lindbergh am Flughafen statt.


Vorstand mit den legendären Schlagertanten

Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Stefan Bickmann brachten uns die 2 Schlagertanten Céline Bouvier und Melany Hääig vom Rhein Neckar Theater mit schönen Schlagern und lustigen Wortbeiträgen in Stimmung.
 
Danach fand der offizielle Teil der Mitgliederversammlung statt.
Mittlerweile haben wir 365 Vereinsmitglieder. Allein im letzten Jahr traten 
ca. 50 Mitglieder ein.
Stefan Bickmann gab einen Rückblick auf die zahlreichen Veranstaltungen im Jahre 2016 und stellte das neue Programm für 2017 vor.
Finanziell steht der Verein auf gesunden Füßen und hat in den letzten Jahren durch Mitgliederbeiträge und Einnahmen durch Veranstaltungen solide Rücklagen gebildet.
Die Kassenprüfer Manfred Pfenning und Luigi Iannuzzi hatten die Kasse ohne Beanstandungen geprüft, so dass die Mitgliederversammlung unsere Schatzmeisterin einstimmig entlasten konnte.
Nach der Mitgliederversammlung fand noch ein gemütliches Beisammensein statt.
-----------------------------------------------------------------------

Neuostheim: Hauptversammlung des Stadtteilvereins / 50 neue Mitglieder begrüßt / Putzaktion am Samstag

„Wir beleben Neuostheim“

Von der Mannheimer Morgen Redakteurin Sylvia Osthues

Schlager und Rockmusik im Dirndlkleid: Die gut besuchte Jahreshauptversammlung des Stadtteilvereins Neuostheim im Restaurant Lindbergh begann mit einem Ausschnitt aus dem aktuellen Programm des Rhein-Neckar-Theaters "Die Schlagertanten". Zum amüsanten Show-Programm mit viel Gute-Laune-Gesang und Comedy der Schlagertanten Céline Bouvier (Markus Beisel) und Miss Melany Hääig (Melanie Haag) wurden Sekt und Knabberzeug serviert.

Arbeit für einen Flüchtling

"Wir beleben Neuostheim" , heißt der neue Slogan des rührigen Vereins. Das reicht von Informationsveranstaltungen über Ausflüge, Stadtteilführungen und Feste bis hin zur Vermittlungen von Wohnungen und Jobs. Durch ein engagiertes Mitglied ist es beispielsweise gelungen, einem syrischen Flüchtling eine Stelle in einer Apotheke zu besorgen und ihn dadurch vor der drohenden Abschiebung zu retten.

Man hilft sich untereinander, aber auch anderen. So geht der Erlös aus der Bewirtung beim Lebendigen Adventskalender und Glühweinfest, ausgerichtet von Familie Drueppel, in Kürze an Freezone, nachdem der Stadteilverein die 600 Euro auf 1000 Euro aufgerundet hat.

Je 300 Euro erhalten die Karl-von-Drais-Schule zum Pflanzen eines Apfelbaumes zum zehnjährigen Bestehen der Schule am Hans-Thoma-Weg und an die Mozartschule in der Innenstadt für zwei Speerspitzen am historischen Außenzaun. Außerdem, so Bickmann, hätte der Hort der Johann-Peter-Hebel-Schule gern noch Fußballtore, die auf dem Schulhof auch von anderen Kindern genutzt werden können. Der Stadtteilverein nimmt in diesem Jahr zum sechsten Mal an der stadtweiten Aktion "Putz deine Stadt raus" teil: Treffpunkt ist am 25. März um 10 Uhr vor der Filiale der VR Bank Rhein Neckar an der Dürerstraße. Bickmann freute es besonders, dass eine Klasse der Karl-von-Drais-Schule mitmachen will. Anschließend sind alle eingeladen zum Helferfest um 13 Uhr auf dem Baerwindplatz. Dort findet am Ostermontag auch das erste Frühlingscup-Turnier des Bouletreffs von Steffi Uhlen statt. Ein weiterer Höhepunkt ist Teil II der Stadtteilführung durch Neuostheim mit Volker Keller und Barbara Reetz am 2. April um 16 Uhr.

Stefan Bickmann dankte allen, die ihn unterstützt haben, vor allem seinen engagierten Vorstandkollegen. Wer den Stadtteilverein Neuostheim kennenlernen möchte, kann dies beim regelmäßigen Stammtisch jeweils am ersten Mittwoch im Monat im Café Marli.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 24.03.2017