Erinnerungen

Erinnern Sie sich noch? - Hier finden Sie ein paar ungewöhnliche „Ansichten“ von Neuostheim. Neuostheim, wie es früher einmal ausgesehen hat. Für die Einen eine schöne Erinnerung an damals, für die Anderen ein überraschender Blick zurück in längst vergangene Zeiten.

Sollten Sie Ihre Schätze von damals hier zeigen wollen, melden Sie sich bitte beim Internet-Team.


Um 1940. In der Holbeinstraße. Rechts der Baerwindplatz, damals noch mit hohem Zaun,
im Hintergrund der Heilerblock.



Das Anwesen Dürerstraße 48. Eines der ersten Häuser in der Straße. Heute ist das
Gebäude um ein Stockwerk aufgestockt. 


Die Thomaskirche im Bau (um 1930). Das Fundament steht bereits.



Ein Blick in die Holbeinstraße in den 60er Jahren.



Der Konsum in der Dürerstraße. Das Anwesen Dürerstraße 48 jetzt ein Stockwerk höher.



Die Johann-Peter-Hebel-Schule, erbaut 1954. Die Aufnahme entstand Ende der 50er. 



Dürerstraße Ecke Konrad-Witz-Straße etwa in den 30ern.



In den Hinterhöfen Neuostheims - für die Neuostheimer Kinder "Prärien", wo
Old Shatterhand und Winnetou ihre Abenteuer erlebten und Pellkartoffeln über
Grasfeuern garten.



Auf Höhe des Campingplatzes konnte man mit der Fähre über den Neckar nach
Feudenheim übersetzen.

         

Impressionen aus der Holbeinstraße in den 60ern und 70ern.






Handkolorierte schwarz/weiß-Aufnahmen waren damals sehr chic.



1954 gebaut, die Johann-Peter-Hebel-Schule für 276 Schülerinnen und Schüler.



Der Lebensmittelmarkt "Kolonialware" in der Lucas-Cranach-Straße.



Der 2. Weltkrieg - nur sehr wenige Häuser Neuostheims blieben verschont.






Hinter einem hohen Bretterzaun in der Holbeinstraße versteckte sich damals eine
langgezogene Baracke - die vierklassige Volksschule.



Blick in die Grünewaldstraße in Richtung Feuerbachplatz.



Im Juli 1913 wurde die Verlängerung der Straßenbahnlinie bis Neuostheim eingeweiht.
Seit dem rollt sie durch due Dürerstraße.



Blick auf den Flugplatz mit Flughafengebäude und Tante JU im Jahr 1934.



Die Dürerstraße war lange Zeit nur einseitig bebaut.




Flugzeugaufnahme auf Neuostheim etwa Anfang der 60er Jahre.