Mannheimer Morgen, 27.04.2011

Eine Aktion beim Stadtteilfest des Stadtteilvereins zum 100. Geburtstag
von Neuostheim 2010 war die Neugestaltung der unansehnlichen Wand auf
der östlichen Seite des Baerwindplatzes mit dem Schriftzug "Baerwind" in farbenfroher Graffiti. Jetzt wurde der südliche Teil der Mauer von Schülern
der Johann-Peter-Hebel-Grundschule in Neuost-heim mit Europafahnen bunt bemalt.

Europa war das Thema eines Projekts der Klassen 3 und 4, in dessen Rahmen die Schüler auch vor den Klassen 1 und 2 die Fahnen der verschiedenen europäischen Länder präsentierten, erzählte Schulleiter Uwe Becker. Er
leitete die Malaktion auf dem Platz. Die Wand hatten der Vorsitzende des Stadtteilvereins, Stefan Bickmann, sein Stellvertreter Sabino Lamonaca und Schriftführer Manuel Grabs gereinigt und vorgestrichen. Die Farben spendete das Malergeschäft Beirer aus Neuhermsheim. Zwölf Rechtecke bemalten Till, Matz, Anja und ihre Schulkameraden jetzt mit den Flaggen der Schweiz, von Spanien, England und anderen europäischen Ländern. Die Malaktion bereitete allen Beteiligten sehr viel Spaß. Dadurch hätten die Kinder einen anderen Bezug zum Spielplatz, meinten die Mütter von Till und Anja, Nicole Heilmann und Angela Diefenbach. SPD-Bezirksbeiratssprecherin Margot Liebscher lobte das Engagement des Schulleiters und des Vorstandes des Stadtteilvereins. Endlich ist diese Ecke auf dem Baerwindplatz wieder freundlich gestaltet, freute sich Elke Albrecht-Hirsch.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wurde auch von Oberbürgermeister Kurz bestaunt. Insgesamt kamen 140 kleine und große Mitbürger zu der Malaktion. Sie war eingebettet in ein geselliges Künstlerfest mit Kaffee
und Kuchen. Am Schluss haben einige Familien noch auf dem Platz zu Abend gegessen. Pizzen wurden in der nahe gelegenen Pizzeria in Neuostheim
bestellt und leckere Pfannkuchen wurden schnell zu Hause zubereitet und
auf den Platz gebracht.

Der Stadtteilverein Neuostheim will den Baerwindplatz weiter verschönern
und attraktiver gestalten. Deshalb hat er die Stadtverwaltung um Genehmigung gebeten, eine der zwei Tischplatten auf dem Baerwindplatz abzuschleifen und zu versiegeln, so dass dort wieder Tischtennis gespielt werden kann. Die Kosten übernimmt der Stadtteilverein Neuostheim.

Um weitere Aktionen durchführen zu können, braucht der Stadtteilverein
mehr Mitglieder, Informationen unter: www.neuostheim.info

Mannheimer Morgen, 20.04.2011



Stadtteilzeitung, 13.04.2011




Mannheimer Morgen, 06.04.2011

Neuostheim: Reinigungsaktion des Stadtteilvereins

Blitzblankes Bekenntnis zum Stadtteil

Von unserer Mitarbeiterin Sylvia Osthues

"Unser Stadtteil" sagen die Neuost-heimer, und sie leben es auch. Bei der Reinigungsaktion des Stadtteilvereins griffen mehr als 80 Bürger beherzt
zu Greifzangen und Handschuhen und machten dem Schmutz zum Frühlings-anfang den Garaus. Schon zum zweiten Mal beteiligte sich der Stadtteil-
verein an der stadtweiten Aktion "Putz Deine Stadt raus!"

Und weil der Verein nach einem guten dritten Platz beim Wettbewerb der Stadtteile 2010 in diesem Jahr mindestens den zweiten Platz schaffen
wollte, trat man verstärkt an der Schmutzfront an. Der Vorsitzende Stefan Bickmann freute sich über die vielen Teilnehmer, besonders dass so viele Kinder mitmachten. Guido Kupper, seine Kinder Mia (6), Paul (11) sowie Nachbarjunge Jonas (9) haben schon letztes Jahr mitgemacht, "weil es Not tut". Den Bereich um die Neckarbrücke hätten sie gereinigt und im Laufe
des Jahres gemerkt, dass dies nachhaltig ist. "Es ist besser, wenn man dran bleibt, denn wir wohnen gerne in einer sauberen Umgebung", sagte Kupper.

Der stellvertretende Vorsitzende des Stadtteilvereins, Hans-Peter Thiel,
teilte Müllsäcke, Handschuhe und Zangen aus, die er bei der Stadt besorgt hatte. Erwachsene, die keine Kinder haben, forderte Stefan Bickmann zum Reinigen der Spielplätze auf. Die anderen sammelten den weggeworfenen
Müll entlang der Straßen ein. Die Seckenheimer Landstraße, wo es erfahrungsgemäß den meisten Schmutz gibt, wurde von Riedbahn bis hoch
an die Brücke blitzeblank geputzt, ebenso die Feuerbach-, Böcklin-, Dürer- Will-Sohl- und Karl-Ladenburg-Straße sowie das Paul-Martin-Ufer. Lehrer
und Schüler der SEMA-Schule säuberten die Hans-Thoma-Straße. Ihre Teil-
nahme freute den Vorsitzenden des Stadtteilvereins ganz besonders. Für Lehrer Atilla Sezer und seine Schüler war es "eine Selbstverständlichkeit",
dass sie sich an der Reinigungsaktion beteiligten. "Es ist unser Stadtteil", sagten Muavviz und Murat (beide 15 Jahre). Durch Brezel vom örtlichen CDU-Ortsverband gestärkt, machten sich die Teilnehmer auf den Weg. Besondere "Fundstücke" waren eine Matratze, viele Radkappen, Glasflaschen und Bierdosen. 50 Säcke Müll hatte der Stadtteilverein am Ende eingesammelt.

Schöner Abschluss war das gesellige Helferfest auf dem Baerwindplatz. Jeder Mithelfer bekam eine Bratwurst und ein Getränk als Dankeschön. Bei dieser Gelegenheit wurde auch das neue, wetterfeste Zelt des Stadtteilvereins eingeweiht.
Die Erwachsenen unterhielten sich angeregt, und die Kinder spielten auf dem Spielplatz oder auf dem Rasen Fußball.
Zu dem Fest kamen auch viele Menschen, die sich nicht an der Reinigungsaktion beteiligt hatten.