Mittwoch, 13. März 2019 um 19.00 Uhr 

Mitgliederversammlung
ImCafé Bistro ThomasCarree, Dürerstraße 34 in Neuostheim     

Freuen Sie sich auf ein musikalisches Highlight von Cosima Grabs (Mezzosopranistin), die von Johannes Merkle am Piano begleitet wird.

Cosima Grabs studierte Gesang an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Dr. Alejandro Ramírez und an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Ihre Professoren waren Margarita Lilova, Gabriele Lechner, Reto Nickler und Robert Holl. Ihr Operndebüt hatte sie 2006 als „Trommler“ in der Oper „Der Kaiser von Atlantis“ von Viktor Ullmann auf der Studiobühne Penzing in Wien. Im selben Jahr debütierte Cosima Grabs als „Mutter“ in „Hänsel und Gretel“ in einer freien Produktion in Frankfurt zusammen mit der Frankfurter Orchestergesellschaft.

In Meisterkursen bei Margarita Lilova, Hilde Zadek, Grace Bumbry und Janice Dixon konnte Cosima Grabs ihre künstlerische Arbeit vertiefen und viele wertvolle Erfahrungen sammeln, die sie bis heute noch inspirieren und begleiten.

2011 legte Cosima Grabs ihren musikpädagogischen Schwerpunkt auf die Chorleitung und leitet seitdem mit Begeisterung mehrere Jugend- und Kinderchöre. Sie komponiert Jugend- und Kindermusicals und mit dem Kammerchor der Schillerschule Mannheim, an der sie seit 2011 als pädagogische Assistentin arbeitet, gewann sie 2017 beim Badischen Chorwettbewerb die höchste Auszeichnung: Gold! Dies bestärkt Cosima Grabs, auch weiterhin mit viel Einsatz und Leidenschaft Kinder im Singen zu unterrichten, ihre Persönlichkeiten zu stärken, ihre Talente zu fördern und gemeinsam die phantastische Welt der Musik zu entdecken und zu erleben. Auch unterrichtet Cosima Grabs talentierte Laiensänger und ist seit 2018 Dozentin an der Theaterakademie Mannheim.

Eine rege Konzerttätigkeit als Mezzosopranistin in Lied und Oratorium runden ihre musikalische Arbeit ab.

Weitere Infos sowie aktuelle Konzerttermine von Cosima Grabs finden Sie unter Cosima Grabs – Startseite

Der Pianist und Komponist Johannes Merkle wurde 1980 in Heidelberg geboren. Nach einer langjährigen Ausbildung in Klavier- und Orgelspiel sowie Ensembleleitung (u. a. an der Berufsfachschule für Musik Oberpfalz) studierte er an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden Musiktheaterkorrepetition bei Prof. Karl-Heinz Knobloch, zu dessen Assistent er 2006 ernannt wurde. Seine Lehrer waren u. a. Prof. Gunter Anger (Klavier), Prof. Clemens Kühn (Musiktheorie), Domkapellmeister Matthias Liebich (Dirigieren), Ludger Rémy (historische Aufführungspraxis) sowie KS Olaf Bär (Liedgestaltung).

Zusätzlich nahm er an Meisterkursen für künstlerisches Orgelspiel bei Prof. Jon Laukvik teil und vertiefte seine Dirigierkenntnisse bei Roger Epple in Leipzig.

Das Diplom absolvierte er im Jahr 2008 mit der Bestnote.

Noch während des Studiums wurde er als Solorepetitor ans Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen verpflichtet, bevor er in derselben Position ans Saarländische Staatstheater Saarbrücken wechselte.

Seit 2012 arbeitet er freischaffend in diversen Projekten, u. a. Rastatter Vocalensemble unter Holger Speck, Kantorei St. Michael in Schwäbisch Hall sowie als Korrepetitor am Vorarlberger Landestheater in Bregenz. Aktuell obliegt ihm die musikalische Leitung der Kinderoper „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ am Stadttheater Ingolstadt.

Neben seiner Theatertätigkeit kann Johannes Merkle auch auf eine reiche Konzerterfahrung zurückgreifen. So spielte er eine Vielzahl von Klavierparts in teils umfangreichen Orchesterwerken, arbeitete im Bereich Barockmusik, wirkte bei zahlreichen Lieder- und Kammermusikabenden als Klavierbegleiter mit und gestaltete vielfältige Soloprogramme.

Zudem war er lange Jahre als Pianist und Pädagoge im Bereich Chanson tätig (Sommerakademie Neuburg a. d. Donau bei Gisela May, Chansonwerkstatt Buckow, Teatro Dimitri in Verscio/Tessin). Darüberhinaus beteiligte er sich am via nova – Festival für Zeitgenössische Musik in Weimar.

Seine Kompositionen umfassen rund 100 Lieder, 3 große Klaviersonaten sowie zahlreiche weitere Werke für Klavier und Orgel.

Tagesordnung

1. Sektempfang und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2. Feststellung der fristgerechten, ordnungsgemäßen Einberufung der
Mitgliederversammlung
3. Verabschiedung des Protokolls der Mitgliederversammlung am 20.03.2018
4. Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder
5. Jahresbericht des Vorstandes:
– Mitgliederzahl;
– Bericht über die Aktivitäten in 2018;
– Vorschau auf das Programm 2019
6. Bericht der Kassenprüfer und Beschlussfassung über die Entlastung der Kassiererin
7. Sonstiges
– Helfer für Actionpoint 2019
– 10-jähriges Jubiläum 2020

Anschließend gemütliches Beisammensein.

Anträge auf Ergänzungen der Tagesordnung müssen bis eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingereicht werden, damit der Vorstand sie noch auf die Tagesordnung setzen kann.

Falls Sie eine interessante Idee für eine Veranstaltung in 2019 (Besichtigung, Ausflug, Vortrag, etc.) haben, teilen Sie uns Ihre Idee bitte mit.

Der Vorstand und der Beirat würden sich über Ihre Präsenz sehr freuen.
Bezeugen Sie Interesse an unserem Verein.

Ihr Erscheinen ist der Dank für die Arbeit aller Aktiven.